Dobermann-Zwinger von der Wartburgstadt
von Kerstin & Maik Gerth seit 2008

 

WT. 07.03.2008
gest.15.10.2014

 

Ich bin nicht tot,

ich tausche nur die Räume.

Ich leb‘ in euch,

und geh‘ durch eure Träume.

 

Am 07.03.2008 wurdest Du als erster von 12 Geschwistern um 3:35 Uhr geboren.
Du warst ein großer schlanker Rüde, der sich meistens zurückhaltend zeigte und super gerne kuschelte.
Mit den anderen spielen ja, aber wurde eine Rauferei heftiger, dann hast du lieber von außen zugesehen.
Genau diese Eigenschaft wußte dein Herrchen zu schätzen und du bist mit ihm nach Königsbrunn gezogen.
Hast Deiner Familie viel Freude bereitet und Dein Herrchen sagte immer, du seist eine Seele von Hund.

Um so mehr hat mich die Nachricht von deinem plötzlichen Tod getroffen.
Eigentlich sollte nur deine Wirbelsäule geröntgt und ein CT gemacht werden,
doch als du nach der Untersuchung aus der Narkose aufgewacht bist, konntest Du nicht mehr gehen.
Alle Bemühungen deinen Zusand zu verbessern scheiterten und so lies dich dein Herrchen schweren Herzens gehen.
Schlaf gut schöner Junge, auch du wirst unvergessen sein.

Antares 1 Jahr alt

Antares Dezember 2013

Antares 8,5 Wochen alt

 

 

WT. 07.03.2008
gest. 28.03.2014

 

Es gibt Momente im Leben,

da steht die Welt für einen Augenblick still,

und wenn sie sich dann weiterdreht,

ist nichts mehr wie es war.


Am 07.03.2008 hast du als drittes Baby unseres A-Wurfs um 4:30 Uhr das Licht der Welt erblickt.
Noch 9 Geschwister sollten folgen und uns die nächsten Wochen auf Trab halten.
Du warst die kleine quirlige Maus, die es faustdick hinter den Ohren hatte.
Überall dabei, immer vorne an, egal ob drin oder draußen und auch vor den Jungs hast du nicht Halt gemacht.
Ich kann mich noch gut erinnern, als ich mit deinem Frauchen telefoniert habe,
hattest du nichts besseres zu tun, als den Teich zu erkunden.
Und wie sollte es anders sein...plums... da hast Du im Wasser gelegen.

Du hast deiner Familie viel Freude bereitet. Hast sie stets auf ihren Reisen begleitet
und warst immer und überall gerne gesehen.
Dein Sozialverhalten war vorbildlich und so hast du es bei Artgenossen und bei Menschen leicht gehabt.

Ich war tieftraurig, als ich von deinem schrecklichen Tod erfuhr!
Alexa, du bist den selben Tod wie deine Mama gestorben, auch kurz nach ihrem 6. Geburtstag.
Beim toben über die Wiesen kamst Du nicht zurück. Plötzlicher Herztod - unberechenbar und so grausam!
Schlaf gut hübsche Maus. Wir werden dich nie vergessen.

 

Alexa 21 Tage alt

 

 

 

WT. 31.07.2010
gest. 12.12.2013

Geboren um geliebt zu werden,

gestorben um in den Herzen weiter zu leben...


...so hat es Dein Frauchen geschrieben.

Am 31.Juli 2010 um 22:42 Uhr wurdest Du geboren, als einer von 11 munteren Welpen.
Schon am anderen Tag warst du der Liebling unserer Tochter, die dich liebevoll "Gizmo" nannte.
Viele exrta Kuscheleinheiten hast Du bekommen, du hast schon früh unsere Herzen erobert.
Dein Frauchen fragte ganz vorsichtig, ob denn der mit dem grünen Bändchen noch zu haben sei.
Ja, er war noch zu haben, obwohl die beiden anderen schwarzen Rüden schon vergeben waren...Zufall?
Oder war es Fügung? Ich glaube ihr wart füreinander geschaffen, füreinander bestimmt.

Heute zerreißt es mir das Herz, wenn ich an den Tag denke, als ich von deinem Tod erfuhr.
Wie schrecklich! Ein Baby war gegangen und viel, viel zu früh.
Baghira wurde erst auf Lungenentzündung behandelt. Doch etwas später stellte man fest, dass Bauch-und Brustraum voller Eiter waren.
Die Operationen konnten Dir nicht helfen, Du hast gekämpft und doch verloren.
Schlaf gut mein süßes Baby! In unseren Herzen wirst Du bei uns sein.

 

Die Frisbeescheibe war dein ein und alles!

Verwöhnprogramm 04.09.2010

 

Kastration

- Neue interessante Forschungsergebnisse

Nebenwirkungen einer Kastration beim Hund

Man spricht bei beiden Geschlechtern von Kastration. Denn im Gegensatz zur Sterilisation, bei der Ei- oder Samenleiter nur durchtrennt werden, werden bei der Kastration Hoden und Eierstöcke entfernt. Ein sterilisiertes Tier ist genauso sexuell aktiv wie vor dem Eingriff – es kann nur keine Nachkommen zeugen oder bekommen.
Die "Vorteile" einer Kastration sind offensichtlich: Ein Rüde lässt sich von läufigen Hündinnen nicht mehr aus der Ruhe bringen, und bei der Hündin bleiben die Läufigkeiten mit all ihren Begleiterscheinungen aus. Man nennt das Bequemlichkeitskastration! Hier stehen nur die Belange der Besitzer im Vordergrund, ohne sich der Tragweite eines solchen Eingriffs bewusst zu sein.
Aber: Die Kastration ist kein Mittel, um Verhaltensstörungen zu beheben oder Erziehungsfehler auszugleichen. Allenfalls sexuell hyperaktive Rüden können durch eine Kastration von ihrer Unart „geheilt“ werden und diese krankhafte Veränderung tritt äußerst selten auf. (Siehe letzten Link unter diesem Beitrag!)
Ich habe hier noch zwei Artikel mit neuen Studien- und Forschungserkenntnissen, die deutlich zeigen, dass eine Kastration keines Falls frei von Nebenwirkungen ist. Im Gegenteil sie macht unsere Hunde nachweißlich krank!
Eigentlich muß einem der gesunde Menschenverstand sagen, dass solch ein Eingriff in den empfindlichen Hormonhaushalt nicht ohne Folgen bleiben kann. Die Erkenntnis eines Tierarztes, der seinen Sinneswandel mehreren Studien, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, verdankt und die Studie der LMU in München beweisen das eindeutig!

Bitte unbedingt lesen, bevor sie sich entschließen einen Hund zu kastrieren!

 

- Die Kastration beim Hund - Ein Paradigmenwechsel

 

- Interview zum Thema Kastration -


- Die Kastration des Rüden aus verhaltensbiologischer Sicht -

 

--------------------------------------------------------------

 

Studie zum Einfluss der Kastration einer Hündin auf die

Schilddrüsenfunktion


Aus dem Department für Veterinärwissenschaften der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München Arbeit angefertigt unter der Leitung von PD Dr. Sven Reese

Van der Walt untersucht 1983 die Auswirkungen der bilateralen Ovarektomie auf den caninen Schilddrüsenhaushalt. Anhand von Serienblutuntersuchungen kann er bei den zwölf von ihm untersuchten anöstrischen Schäferhündinnen feststellen, dass es – wie erwartet – unmittelbar nach der Ovarektomie zum massiven Östrogenabfall und darüber hinaus zum gravierenden Abfall der Schilddrüsenhormon- konzentrationen kommt. Sowohl T3, als auch T4 und fT4 fallen mit zeitlicher Verzögerung von einer Woche post operationem ab und pendeln sich im weiteren Verlauf auf um bis zu 22% erniedrigten Werten ein. Auch einen Konzentrationsabfall von Thyroxinbindendem Globulin (TBG) kann van der Walt nachweisen, was er durch den erniedrigten Östrogenspiegel erklärt. Mit seiner Studie gelingt es van der Walt die von mehreren Autoren vermutete Beeinflussung der Schilddrüsenfunktion durch eine beidseitige Ovarektomie zu verifizieren (van der Walt et al. 1983). Sowohl Panciera, als auch Reimers, Johnston/Kustritz und Milne und Hayes sehen in der Kastration ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Hypothyreose
- Hier gehts weiter!